Neurologische und psychiatrische Pflege

EPSON MFP imageNeurologische Pflege
1. Erläutern Sie „Basale Stimulation“ und nennen Sie 3 Wahrnehmungsbereiche.
2. Beschreiben Sie 4 Beobachtungsschwerpunkte bei einem Patienten nach einer Lumbalpunktion.
3. Nennen und begründen Sie 3 pflegerische Maßnahmen bei einem Patienten mit Facialisparese nach apoplektischem Insult.
4. Beschreiben Sie stichwortartig die Kommunikation mit einem Patienten bei motorischer Aphasie.
5. Wie verhalten Sie sich im Umgang mit einem Patienten mit motorischer Aphasie (6 Angaben)?
6. Beschreiben Sie stichpunktartig 3 Grundlagen/Ziele des Bobath-Konzeptes bei der Versorgung von Patienten mit Apoplexie.
7. Beschreiben Sie die Unterbringung und die Lagerung einer Patientin mit Halbseitenlähmung links unmittelbar nach einem Schlaganfall nach dem Bobath-Konzept.
8. Beschreiben und begründen Sie ein Lagerungskonzept für einen Patienten mit Hemiplegie.
9. Beschreiben Sie 3 Pflegeziele der Lagerung bei einem Patienten mit Hemiplegie in der Anfangsphase.
10. Nennen Sie 2 Ziele der Lagerung nach dem Bobath-Konzept.
11. Nennen und begründen Sie 4 Pflegeprobleme bei einer Patientin mit Multipler Sklerose.
12. Erläutern Sie 5 Pflegeschwerpunkte bei Patienten mit Morbus Parkinson.
13. Nennen Sie 4 Pflegeprobleme, die sich aus dem Tremor bei Parkinson`scher Erkrankung ergeben.
14. Nennen und begründen Sie 4 Empfehlungen, die Sie einem Patienten mit
Morbus Parkinson im Hinblick auf Kleidung geben.
15. Beschreiben Sie 3 Maßnahmen der Akutversorgung eines Patienten mit einem Grand-Mal-Anfall.
16. Nennen Sie 5 Faktoren, die bei Patienten mit epileptischen Anfallsleiden krampflösend wirken können.
17. Nennen Sie 4 Maßnahmen der Reizabschirmung bei Krankheiten mit erhöhter Krampfbereitschaft.
18. Nennen Sie 4 Möglichkeiten der Reizanflutung für Patienten im protrahierten Koma.
19. Begründen Sie 4 pflegerische Schwerpunkte bei einem Patienten mit apallischen Syndrom.
20. Beschreiben Sie die Pflege eines Patienten mit apallischem Syndrom für die Lebensbereiche a) Kommunikation, b) Bewegung und c) Nahrungsaufnahme und Ausscheidung.
21. Nennen Sie je 3 Anregungsangebote bei Patienten im Wachkoma in den Bereichen der somatisch-verstibulären, der vibratorsichen und der oralen Wahrnehmung

Psychiatrische Pflege
1. Was sind sozial-psychiatrische Dienste? Nennen Sie 4 Einrichtungen.
2. Beschreiben und begründen Sie Tagesorganisation und Kommunikation auf einer psychiatrischen Station.
3. Erläutern Sie 5 pflegerische Schwerpunkte im Rahmen der Soziotherapie psychisch kranker Menschen.
4. Nennen Sie 3 Beobachtungsbereiche bei psychisch kranken Menschen und geben Sie jeweils 2 Beispiele.
5. Nennen Sie 5 auffällige Befunde, die Sie bei der Bewegung eines psychisch Kranken beobachten können.
6. Nennen Sie 4 pflegerische Grundsätze im Umgang mit psychisch kranken Patienten.
7. Wie helfen Sie einem psychiatrischen Patienten bei der Pflege seiner äußeren Erscheinung.
8. Nennen Sie 5 Beobachtungsmerkmale, die auf eine beginnende Verwirrtheit hinweisen.
9. Nennen Sie 5 Möglichkeiten der Kommunikation mit geistig schwerbehinderten Menschen.
10. Nennen Sie 5 pflegerische Hilfen/Maßnahmen bei Patienten mit örtlicher und zeitlicher Orientierungsstörung
11. Nennen Sie 3 Pflegeprobleme bei Patienten mit Demenzerkrankung und die entsprechenden pflegerischen Maßnahmen.
12. Nennen Sie 5 Beobachtungsschwerpunkte bei Patienten mit psychischen Erkrankungen.
13. Nennen Sie 3 Beobachtungskriterien im Hinblick auf mögliche Nebenwirkungen bei Patienten, die Neuroleptika einnehmen.
14. Erläutern Sie 2 Gründe für die Verweigerung der Medikamenteneinnahme bei psychisch kranken Patienten.
15. Nennen Sie 3 Pflegeprobleme bei einer Patientin, die sich in einer schweren Depression befindet und die entsprechenden Maßnahmen.
16. Nennen Sie 5 pflegerische Maßnahmen beim Umgang mit einem manischen Patienten.
17. Nennen Sie 5 Pflegeschwerpunkte bei einem Patient mit Schizophrenie.
18. Erläutern Sie 4 Grundsätze für den Umgang mit schizophrenen Patienten.
19. Nennen und begründen Sie 3 Verhaltensregeln im Umgang mit Patienten mit einer Erkrankung aus dem schizophrenen Formenkreis.
20. Nennen Sie 5 Symptome, die auf ein Alkoholentzugssyndrom hinweisen.
21. Nennen Sie 4 Beobachtungen, die bei Suchtkranken auf Entzugserscheinungen hinweisen können.
22. Beschreiben Sie die Pflegeprobleme in Bezug auf Ernährung und Körperpflege bei einem Drogenabhängigen im stationären Entzug.
23. Nennen und begründen Sie 3 Beobachtungsschwerpunkte bei Patienten mit dilirantem Syndrom.
24. Nennen Sie 4 Beobachtungsschwerpunkte bei polytoxikomanen Patienten im Entzug.
25. Beschreiben Sie Ihr Verhalten (3 Angaben) beim Umgang mit einem Patienten nach einem Suizidversuch.
26. Nennen und begründen Sie 2 Beobachtungsschwerpunkte bei einer Patientin mit präsuizidalem Syndrom und beschreiben Sie die entsprechenden Pflegemaßnahmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s